Wir brennen Ihren eigenen Edelbrand!

Sie haben Ihr eigenes gepflegtes, ungespritztes, erstklassiges Obst und möchten aus ihrem Obst ihren eigenen Alkohol herstellen? Auch das ist möglich. Wenn Sie Eigentümer, Pächter oder auch Nießbraucher von Obstfrüchten sind, können Sie sich Ihren eigenen Edelbrand bei uns brennen lassen.

Optional übernehmen wir auch für Sie das Maischen, die Betreuung, Lagerung und Überwachung Ihrer Maische in unseren Gärbehältern. Sowie das herabsetzen auf die gewünschte Trinkstärke und die Abfüllung in Flaschen. Auch das bekleben mit einem für Sie individuell angefertigten Etikett ist möglich.

Als sogenannter "Stoffbesitzer" haben Sie ein jährliches 50 Liter Brennrecht, was je nach Obstsorte einer Menge von ca. 800 - 1700 kg entspricht. Mindestmenge für einen Lohnbrand sollten ca. 100 Liter Maische sein, die maximale Menge pro Brand beträgt in unserer Brennerei 149,5 Liter.
Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Image

Leistungen

1

Professionelle Herstellung

der Maische aus Ihrem Obst
2

Rundum-sorglos

durch kontinuierliche Überwachung
3

Brennen

Ihres eigenen Edelbrands
4

Abfüllung

in individualisierte Flaschen

Wichtige Informationen

Anbei wichtige Hinweise zum Maischen Ihrer Brennfrüchte, die Sie unbedingt einhalten sollten.

  • Das Aroma der Frucht, die Qualität und der Zuckergehalt bestimmen die letztliche Ausbeute des Brandes.
    Die Früchte sollten reif und gesund sein. Hagelschäden, als auch Flecken und Wurmbefall können, soweit die Reife der Frucht nicht darunter leidet, toleriert werden.
  • Faulige, schimmlige und unreife Früchte gehören nicht in die Maische! Nicht handgepflücktes Obst, also Fallobst, muss sauber sein, frei von Erde, Laub und Stielen etc. Speziell Quitten sollten vor dem maischen von ihrem feinen Flaum befreit werden. Dieses enthält ein Öl, welches ranzig wird und deshalb im Brand unerwünscht ist.
  • Sauberkeit ist oberstes Gebot: Sauberes und gesundes Obst als auch saubere „lebensmittelechte“ Maische - Behälter die gut verschließbar sind, sind unabdingbar. Früchte kontrollieren, verlesen und waschen. Unreife, faule und schimmlige Früchte gehören auf den Kompost und nicht in die Maische (Gefahr von schädlichen Keimen).
  • Zerkleinern der Früchte: Kirschen, kleine Pflaumen, weiche Zwetschgen und Beeren leicht quetschen bzw. quetschen ausreichend durch das eigene Gewicht. Äpfel, Birnen und Quitten müssen mit einer Rätzmühle oder einem Muser zerkleinert werden. Je nach Art und Beschaffenheit sollten auch die Steine und Stiele entfernt werden, Beeren entrappen.
  • Die Maische muss durch Ansäuern (ph-Wert < 3.0) vor schädlichen Bakterien geschützt werden. Früchte sind von Natur aus stark mit Mikroorganismen wie Hefen, Schimmel und Bakterien belegt. Wird die Frucht durch Hagel, Insektenstichen oder Entstielen verletzt, finden diese Mikroorganismen gutes Futter und vermehren sich schnell. Hefen vergären Zucker zu Alkohol, Essigbakterien vergären den Alkohol zu Essig. Um die Maischen vor mikrobiellem Verderb zu schützen, werden diese angesäuert. Gutes Ansäuern ergibt sich z. B. beim Zusatz von Schwefelsäure.
  • Um eine optimale Gärung zu erreichen, empfiehlt sich die Verwendung von Reinzuchthefen. Holunder und Quitten also Früchte (auch best. Kernobstsorten) mit wenig Fruchtzucker sollte mehr Hefe beigeben werden, evtl. am dritten und sieben Tag die Maische noch mit Hefenährstoffe anreichern. Die Gärung dauert je nach Sorte und Lagertemperatur min. 3 bis 8 Wochen. Damit die, während der Gärung entstehende, Kohlensäure / Kohlenmonoxid aus den Behältern entweichen kann, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wir empfehlen einen professionellen Gärspund gefüllt mit 2%iger Schwefelsäure. Die optimale Lagerung für Maischefässer ist Dunkeln bei 15 – 20 °C.
  • Wir können für Sie/ ihre Früchte optional das Maischen die Maischebetreuung und die Lagerung übernehmen. Die Destillation der Maische (nach Abschluss der Gärung) muss dann in der Brennerei erfolgen. Wir melden dazu, bei zuständigen Hauptzollamt, den Brand an. Nach Genehmigung des Abbrennens durch die Behörde wird der Brand durchgeführt bei dem Sie selbstverständlich live dabei sein können.
  • Die Ausbeute: Aus 100 Liter Apfelmaische werden durchschnittlich 4 Liter reiner Trinkalkohol mit ca. 85 % Vol. hergestellt, das sind dann rund 8,5 Liter Apfelbrand mit einer Trinkstärke von 40 Vol.%. Hinweis dazu: Je nach Qualität des Obstes und der Maische können hier Abweichungen entstehen!