Previous Next

Neu im Shop: Wahlsche Schnapsbirne

Aus Sicht vieler Brenner und Sommeliers die wahre „Königin der Birnen“, sie sorgt für einen unvergesslichen, einzigartigen und vollfruchtigen Birnengeschmack.

Untersuchungen haben ergeben, dass die Wahlsche Schnapsbirne im Vergleich zur Williams Birne wesentlich mehr Aromakomponenten enthält. Der Birnenbrand ist darüber hinaus runder, ausgewogener und auch komplexer. Das liegt am langsameren Wachstum und der höheren Konzentriertheit des Mostes im Vergleich zu anderen Birnen.

An der Nase entfalten sich feine, birnige Aromen mit fruchtigen, frischen Noten, die einen sofort an Birnen erinnern. Am Gaumen schmeckt man eine kraftvolle, breite Birne mit bittersüßen Birnenaromen und einem leichten nussigen Ton. Der Abgang ist cremig-moussig mit langem Finale und nochmals aufgehenden extremen Birnenaroma.

Eine fast verlorene Birnensorte, unser Dank geht deshalb an Herrn Erich Wahl der hier ausdrückglich genannt werden soll!

Die Geschichte dieser Birnensorte beginnt in den 60/70er Jahren. Herr Erich Wahl ist der Entdecker der Birne, eine zunächst unbekannte Birnensorte an einem Bahndamm, aus dem Herr Wahl (als Pächter des Geländes), einen vorzüglichen Birnenbrand destillierte.

Bei einer Bahndammerweiterung fiel der Baum den Baumaßnahmen zum Opfer, doch Herr Wahl brachte die noch „lebenden“ Jungtriebe zum Okulieren (veredeln/kreuzen) in eine Baumschule und rettete somit die damals noch namenlose Sorte. Die Sorte wurde dann als „Wahlsche Schnapsbirne“ nach ihrem Entdecker bezeichnet und als eigene Birnensorte in der Sortenliste aufgenommen.

Die Sorte eignet sich grundsätzlich nicht zum Verzehr und ist somit für den konventionellen Anbau nicht interessant , jedoch ist sie hervorragend für Obstbrände geeignet.


Drucken